Kontaktloser Wasserhahn von Xiaoda

-

Kontaktloser Wasserhahn von Xiaoda

Turbulente Zeiten erfordern manchmal eine völlig neue Umstellung bzw. ein schnelleres Umdenken. Durch die aktuelle Coronakrise befeuert, antwortet die Smart-Industrie mit kreativen und innovativen Lösungen, um sog. Gefahrenquellen, mit denen wir tagtäglich in Berührung kommen, zu reduzieren. Vor allem in Haushalten mit mehreren Personen können kontaminierte Wasserhähne oder Türklinken, potentiell Keime und Viren übertragen. Aus diesem Grund sind aktuell kontaktlose Wasserhähne, vollautomatisierte Türen und Lichtschalter, total im Trend.

Um das Risiko einer denkbaren Infektion in den Sanitärräumen so gering wie möglich zu halten, ist daher ein kontaktloser Wasserhahn zu empfehlen. Es schützt nicht nur den Verbraucher vor möglichen Ansteckungsherden, sondern spart darüber hinaus auch kostbares Wasser, dank einer automatischen Wasserstopp-Infrarot-Sensortechnologie, wie man es teilweise aus öffentlichen Sanitäranlagen kennt. Damit man nicht gleich den manuellen Wasserhahn gegen eine sehr teuere, automatisierte Variante eintauscht, bietet sich ein aufschraubbarer Adapter als günstige und kurzfristige Alternative an.

Wir haben für euch ein Produkt getestet, das diese Anforderungen nicht nur verspricht, sondern im vollen Umfang auch zur Gänze erfüllt.

Das Xiaoda IPX6 im Test

Das Xiaoda IPX6 ist eine Art Adapter und ist mit einem zweifachen Bewegungssensor ausgestattet, dass man mit wenigen Handgriffen an den Auslauf des Wasserhahns montiert. Sobald man die Hände unter oder neben dem Sensor positioniert, fließt automatisch das Wasser. Der Zusatz IPX6 ist die IP-Klasse bzw. Zertifizierung und bedeutet in dem Zusammenhang immer den Dichtungsgrad des Geräts. In dem Fall heißt das konkret, dass das Gerät Schutz bietet vor dem Eindringen von Wasser bei kurzzeitiger Überflutung.

In der Praxis funktioniert die automatisierte Handwäsche einwandfrei und konnte außerdem durch einen sehr günstigen Preis und eine einfache Installation und Handhabung überzeugen.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem eigentlichen Gerät auch die obligatorische Bedienungsanleitung, die allerdings nur auf Englisch und Chinesisch verfügbar ist, sowie weitere Utensilien, wie etwa ein Schlüssel zum Befestigen des Aufsatzes und drei Dichtungsringe in verschiedenen Größen, passend zu den sechs mitgelieferten Aufsätzen.

Die Montage der Aufsätze ist relativ einfach. Man schraubt zuerst einmal den Perlator, d.h. das Auslaufende am Wasserhahn ab und nimmt einen passenden Aufsatz. Dann setzt man die Dichtung ein und schraubt es wieder an das Auslaufende, bevor man dann den kompletten Adapter ansteckt.

Das Gerät selbst wird über einen USB-Anschluss geladen. Bei einem einmaligen Aufladen soll der Akku, laut Hersteller, für ca. sechs Monate reichen. Eine kleine, blaue LED-Anzeige an der Seite, zeigt den Auflade-Status. Der Xiaoda IPX6 hat insgesamt zwei Infrarot-Sensorflächen: einmal unterhalb direkt am Wasserauslauf und zum anderen seitlich.

Der Sinn dahinter liegt in der jeweiligen Nutzungsdauer. Der untere Sensor funktioniert also nur wenn man die Hände runter hält. Sobald der Infrarotsensor keine Bewegung bzw. kein Objekt wahrnimmt, stoppt das Wasser automatisch. Der seitliche Sensor hingegen sorgt dafür, dass beim Aktivieren -also beim Wahrnehmen einer Bewegung, der Wasserstrahl für eine bestimmte Zeit, nämlich drei Minuten fließt, bevor es dann automatisch stoppt. Zum vorzeitigen Deaktivieren reicht hingegen ein kurzer seitlicher Wink. Die Temperatur und der Wasserdruck muss manuell eingestellt werden, d.h. es ist nicht über das Gerät steuerbar.

Es funktioniert also komplett kontaktlos und sorgt wie versprochen für zusätzliche Hygiene im Badezimmer. Gleichzeitig verschwendet man kein unnötiges Wasser und schont die Umwelt.

Bei der Anschaffung sollte man allerdings darauf achten, dass man einen Wasserhahn bzw. Perlator besitzt, der mit dem Aufsatz kompatibel ist, da man das Gerät an runde Armaturen nicht anschließen kann. Außerdem lässt sich der Xiaoda leider nicht per App oder Sprache steuern, was allerdings seine Funktionalität nicht reduziert. Optisch betrachtet wirkt der Aufsatz aufgrund des eingebauten Akkus und der Sensoren zwar etwas klobig, aber innerhalb des Machbaren noch recht passabel, da es nun einmal eine Aufsteckvariante ist. Die Qualität und das Material kann man insgesamt als solide bezeichnen.

 

Technische Details

  • Größe: 60 x 34 x 49mm
  • Gewicht: 105g
  • Standby Energieverbrauch: ≤ 0,2 mW
  • Arbeitswasserdruck: 0,05-0,08 MPa
  • Erfassungsbereich: Seitensensor 0-5cm / Bodensensor 0-10cm
  • Schutzgrad: IPX6
  • Lademethode: USB

 

Share this article

Recent posts

Netflix versus Disney Plus: Das Prinzip Eigenproduktion

Netflix versus Disney Plus: Das Prinzip Eigenproduktion Im Medien-Teich tummeln sich einige fette Fische: Netflix, Amazon Prime, Apple TV + oder Sky Ticket. Sie stehen...

HUAWEI P40 Pro: Fokus Kamera

HUAWEI P40 Pro: Fokus Kamera Das HUAWEI P40 Pro Modell soll visionär sein, so steht es zumindest auf der Website. Äußerlich unterscheidet sich das...

Andalusien: Flamenco, Fiesta und Costa del Sol

Andalusien: Flamenco, Fiesta und Costa del Sol Das Königreich Spanien ist weltweit bei Urlaubern, das zweit beliebteste Land der Welt und gehört aus gutem Grund...

Kroatien: Urlaub an der Adria

Kroatien: Urlaub an der Adria Kroatien ist schon längst kein Geheim-Tipp mehr. Das mitteleuropäische Land an der Adria, mit seinem mediterranen Klima und seiner...

Urlaub während der Coronakrise: Der Länder-Check

Urlaub während der Coronakrise: Der Länder-Check Reisen soll ab dem 15. Juni wieder möglich sein. Nachdem die meisten Länder ihre Einreisebeschränkungen gelockert haben, überlegt auch...

Popular categories

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Recent comments